Willkommen bei Kaktus-Steffen

Eine Reise durch das Kakteenjahr



  Startseite
  Über...
  Archiv
  Aussaat und Vermehrung
  Kunstlicht
  Pfropfen von Kakteen
  Ein eigenes GH
  Zum Nachdenken
  Kurzgeschichten
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Kakteenforum
   Pflanzenabgabe




  Letztes Feedback
   14.06.14 00:34
    Darüber habe ich mir kei
   14.06.14 13:46
    Zuerst fragst du, woher
   14.06.14 20:17
    Ooooooh habe mich nur ge
   19.06.14 00:19
    Huhu Steffen :)))
   5.01.15 16:48
    Hi Steffen, gerade eben
   12.10.16 14:59
    Hi Steffen, klasse Se





http://myblog.de/kaktus-steffen

Gratis bloggen bei
myblog.de





Das Pfropfen von Kakteen wird dann angewendet, wenn man schnell eine große blühfähige Pflanze haben möchte, speziell bei Hybriden, wo die Blühfähigkeit schneller erreicht wird. Angewendet wird sie außerdem noch, wenn eine besonders wertvolle Pflanze durch Pilzbefall o.ä. die Wurzeln verloren hat. Hier spricht man dann von einer Notpfropfung.
Auch sind wohl die bekanntesten Pfropfungen die roten Gymnocalycium mihanovichii oder auch der farbige Chamaecereus silvestrii. Da bei diesen Pflanzen zuwenig Chlorophyll ausgebildet ist, wären diese ohne geeignete Pfropfunterlage nicht lebensfähig. Dabei übernimmt die Unterlage die Versorgung der aufgesetzten Pflanze.

Auch seltene und wurzelecht schwer oder langwierig zu vermehrende Gattungen oder Arten werden auf diese Weise vermehrt. Sie werden kurz nach der Keimung gepfropft - hier spricht man von der Sämlingspfropfung.

An Unterlagen ist fast alles zu verwenden, was sich schnell Vermehren lässt. Beliebte Pfropfunterlagen sind Trichocereus pachanoi oderT.peruvianus, Echinopsis, wobei meisst die E.eryesii oder E.subdenudata verwendet wird. Auch manche Ferocacteen, z.B. F.glaucescens, oder Harissia, Myrtillocactus oder Opuntia dienen als dauerhafte Unterlage. Für die Massenvermehrung eignet sich ganz besonders Hylocereus. Aber eben nur dort. Diese Unterlage, häufig im Gartencenter angeboten, ist als Dauerunterlage wenig geeignet. Hier spielen aber kommerzielle Punkte eine wichtige Rolle.
Für Sämlingspfropfung eignet sich hervorragend die Pereskiopsis spathulata. Sie lässt sich leicht vermehren und mit etwas Erfahrung und Geschick liegen die Anwachsraten bei nahezu 100%. Allerdings hat sie auch Nachteile, mal abgesehen von den winzigen Dornen. Die Überwinterungstemperatur sollte hierbei nicht unter 15°C liegen. Bis zu einem gewissen Punkt allerdings die ideale Pflanze. Die Sämlinge können schon, auch wenn sie noch winzig sind gepfropft werden, ein Beschweren des Sämlings kann entfallen.

 

Lophophora williamsii auf Pereskiopsis, 1 jährige Pfropfungen:

 

 

Astrophytum Japan Hybride auf H.jusbertii:

 

 




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung